Versandapotheke - Online Apotheke - Internetapotheke
Information aus der Internetapotheke - Gesundheit und Medikamente
Startseite  >> Medikamente F - L  >> Kadefungin 3 Kombi 

Kadefungin 3 Komipackung

Creme und Vaginaltabletten

 

 

Anwendungsgebiete:

 

Kadefungin 3 Kombipackung ist ein Antimykotikum, ein Mittel gegen Pilzinfektionen (Mykosen). Es wird angewendet bei Infektionen der Scheide und des äußeren Genitalbereiches durch Hefepilze (meist Candida albicans). Candida albicans ist ein Pilz, der auf der Haut und u.a. bei vielen Frauen auch in der Scheide nachweisbar ist. Bei übermäßiger Vermehrung entsteht eine Pilzerkrankung (Mykose), die sich meist durch Rötungen, Brennen, Juckreiz, Ausfluss und schmerzhafte Entzündungen bemerkbar macht. Eine sichere Diagnose kann nur durch einen Gynäkologen gestellt werden.

 

Wirkstoff:

 

Clotrimazol, Vaginaltabletten 200 mg/Tbl. und Vaginalcreme 2 %

 

Kadefungin nicht anwenden bei:

 

– Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile von Kadefungin 3 Kompipackung.

 

Besondere Vorsicht ist in folgenden Fällen erforderlich:

– Während der Behandlung Desodorantien oder Mittel zur Intimhygiene nur nach Rücksprache mit dem behandelndem Arzt anwenden, da eine Minderung der Wirksamkeit von Kadefungin nicht durch diese Mittel ausgeschlossen werden kann.

- Bei ärztlich diagnostizierter Entzündung von Eichel und Vorhaut des Partners durch eine Pilzinfektion sollte bei diesem eine zusätzliche lokale Behandlung mit den dafür vorgesehenen Anwendungsformen erfolgen.

– Bei gleichzeitiger Anwendung von Kadefungin-Creme und Kondomen aus Latex kann es zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit der Kondome kommen.

 

Schwangerschaft

 

Aus Gründen der Vorsicht darf Kadefungin in der Schwangerschaft nur nach entsprechender Nutzen/Risiko-Abschätzung durch den behandelnden Arzt angewendet werden. Während der Schwangerschaft sollte die Behandlung mit den Vaginaltabletten ohne Applikator durchgeführt werden.

 

Stillzeit

 

Während der Stillzeit kann Kadefungin auf Anweisung des Arztes angewendet werden.

 

Nebenwirkungen

 

Wie alle Arzneimittel kann Kadefungin Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jeder Anwenderin auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 10% der Behandelten

Häufig: 1 - 10% der Behandelten

Gelegentlich: 0,1 - 1% der Behandelten

Selten: 0,01 - 0,1% der Behandelten

Sehr selten: weniger als 0,01% der Behandelten (oder unbekannt)

 

Gelegentliche Nebenwirkungen:

– Lokale Hautreizungen mit vorübergehender Rötung, Brennen oder Stechen und bei Überempfindlichkeit allergische Reaktionen.

 

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen die Anwenderin erheblich beeinträchtigt oder Nebenwirkungen bemerkt werden, die nicht in der Gebrauchsinformation angegeben sind soll ein Arzt oder Apotheker informiert werden um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Der in Kadefungin-Creme enthaltene Bestandteil Cetylstearylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

 

Kadefungin hat keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

 

Wechselwirkungen

 

Clotrimazol, der Wirkstoff von Kadefungin, kann unter Laborbedingungen die Wirksamkeit von anderen gegen Hefepilze lokal wirkende Substanzen (Polyenantibiotika wie Amphothericin B, Nystatin oder Natamycin) vermindern.

 

Anwendung

 

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, 1 mal täglich 1 Vaginaltablette (200 mg Clotrimazol) einführen. Die Creme 3 mal täglich angewenden. Die Menge richtet sich nach der Größe der zu behandelnden Hautpartien.

 

Art der Anwendung

Die Vaginaltabletten werden abends vor dem Schlafengehen mit Hilfe des Applikators eingeführt. Dies geschieht am besten in Rückenlage bei leicht angezogenen Beinen.

Dabei wird der Stab bis zum Anschlag herausgezogen und die Vaginaltablette in den Applikator eingesteckt. Der Applikator mit Vaginaltablette soll möglichst tief in die Scheide eingeführt und der Stab bis zum Anschlag durchgedrückt werden. Dadurch wird die Vaginaltablette in der Scheide platziert. Der Applikator wird anschließend herausgezogen und mit warmem Wasser sorgfältig gereinigt. Hierzu den Stab ganz aus dem Applikator herausziehen. Nach dem Trocknen den Applikator wieder zusammensetzen.

Die Creme mit dem Finger auf die äußeren Geschlechtsorgane bis zum After dünn auftragen.

 

Die Behandlung sollte nicht während der Menstruation durchgeführt werden bzw. vor deren Beginn abgeschlossen sein.

Während der Schwangerschaft sollte der Applikator nicht angewandt werden.

 

Dauer der Anwendung

Über die Dauer der Anwendung entscheidet der Arzt in Abhängigkeit von Ausmaß und Lokalisierung der Erkrankung. Wichtig für den Erfolg ist eine ausreichend lange Anwendung.

Im Allgemeinen ist eine Anwendung an 3 aufeinander folgenden Tagen ausreichend. Falls erforderlich, kann auf ärztliche Anweisung jedoch eine zweite Behandlung über weitere 3 Tage angeschlossen werden. Die empfohlene Behandlungsdauer soll auch dann eingehalten werden, wenn sich eine Besserung eingestellt hat.

 

Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind keine Überdosierungen oder Vergiftungen zu erwarten.

 

Wird Kadefungin, z. B. von Kindern, in erheblichen Mengen versehentlich eingenommen, so sind keine schweren Vergiftungserscheinungen zu erwarten. Es können jedoch Beschwerden wie Bauchschmerzen und Übelkeit auftreten. Sicherheitshalber sollte ein Arzt benachrichtigt werden.

Sofern bei der Anwendung von Kadefungin versehentlich mehr als 1 Vaginaltablette eingeführt oder die Creme häufiger aufgetragen wurde, sind ebenfalls keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu erwarten (s.a Nebenwirkungen). In diesem Falle soll in Absprache mit dem Arzt die Anwendung auf die vorgesehene Dosis vermindert und der Behandlungsplan

eingehalten werden.

 

Wenn die Anwendung einmal vergessen wurde, soll bei den nächsten Malen dennoch nur die verordnete Dosis angewendet werden. Wenn mehrere Anwendungen vergessen wurden soll mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, inwieweit die Behandlungsdauer verlängert werden muss. Ebenso soll das Abbrechen der Behandlung mit dem behandelnden Arzt besprochen werden um die weitere Vorgehensweise festzulegen, da in diesem Fall der Behandlungserfolg gefährdet ist.

 

Erkrankungen, die durch Pilzbefall entstehen, sind heute sehr weit verbreitet. Vielfach werden auch die Geschlechtsorgane und der Enddarmbereich befallen. Damit verbunden sind häufig lästiges Jucken, Ausfluss und dadurch Hygieneprobleme. Pilzerkrankungen sind keine Geschlechtskrankheiten. Sie können aber durch den Geschlechtsverkehr übertragen werden. Vielfach hat ein Pilzbefall aber auch andere Ursachen. Hierzu zählen klimatische Faktoren und die dadurch bedingte verstärkte Schweißabsonderung und unter Umständen nicht gut verträgliche Textilien, die das Pilzwachstum fördern können.

Ist die Scheide sowie der äußere Genitalbereich von einer Pilzinfektion betroffen, wird die kombinierte Anwendung von Kadefungin 3 Creme und Vaginaltabletten empfohlen. Auf Spülungen der Scheide soll verzichtet werden damit das natürliche Milieu nicht gestört wird.

Als hilfreich zur Behandlung von Scheideninfektionen erweist sich eine zuverlässige Hygiene. Die benutzte Wäsche, einschließlich Waschlappen und Handtücher täglich wechseln. Gewebe verwenden, die bei mindestens 60 °C mit einem Vollwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen werden können.

Besonders wichtig bei Pilzbefall ist es den Bereich verdeckter Hautfalten nach dem Waschen sorgfältig zu trocknen. Zum Wiederherstellen des natürlichen Milieus der Scheide nach Abklingen der Pilzinfektion eignet sich Kadefungin Milchsäurekur.

 

Lagerung

 

Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Kadefungin 3 Kombipackung nach dem auf der Faltschachtel, der Tube und der Folie angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht über 30 °C lagern.

Nach Anbruch darf Kadefungin 3 Creme nicht länger als 6 Monate verwendet werden.