Versandapotheke - Online Apotheke - Internetapotheke
Information aus der Internetapotheke - Gesundheit und Medikamente
Startseite   >> Medikamente F - L 
Informationen
A - Z
Medikamente A - E
Medikamente F - L
 Felis
 Femibion
 Fenistil Gel
 Ferro Sanol duodenal
 Figur Verlan
 Flector
 Formigran
 Formoline
 Genutrain
 Gelomyrtol forte
 Gingium
 Ginkobil ratiopharm
 Go on Fertigspitzen
 Grippostad
 Iberogast
 Ibu ratiopharm 400 akut
 Iklen
 Imodium akut
 Iscador
 Kadefungin 3 Kombi
 Kreon
 Ladival Kinder Sonnenmilch
 Lamisil Creme
 Lefax
 Lemocin
 Linola fett Creme
 Loceryl Nagellack
 Lopedium akut
 Lorano akut
Medikamente M - R
Medikamente S - Z
rezeptpflichtige Medikamente
Versandapotheke
Erkrankungen
Medikamente gegen Allergie
Medikamente gegen Erkältung
Medikamente gegen Schmerzen
Haut, Haare, Nägel
Magen, Darm, Verdauung
Alternative Medizin
Homöopathie
Schuessler Salze
Misteltherapie

Formigran Tabletten

 

Anwendungsgebiete:

 

Formigran ist das erste rezeptfreie Arzneimittel, dessen Wirkstoff speziell für die Behandlung von Migräne in der Kopfschmerzphase entwickelt wurde.

 

Wirkstoff:

 

Naratriptan 2,5 mg

 

Wirkung:

 

Der Wirkstoff in Formigran, Naratriptan, unterscheidet sich von anderen Wirkstoffen, die rezeptfrei zur Behandlung von Migränekopfschmerzen eingesetzt werden.

Naratriptan wirkt dort, wo der Migräneschmerz entsteht: Es verengt die geweiteten und entzündeten Blutgefäße in der Hirnhaut auf Normalgröße. Deshalb bekämpft Formigran nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch andere typische Symptome einer Migräne wie Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit.

 

Dosierung:

 

Zu Beginn der Migränekopfschmerzen 1 Tablette Formigran. Formigran wirkt aber auch noch zu jedem anderen Einnahmezeitpunkt während des Migränekopfschmerzes.

 

In welchen Fällen darf Formigran nicht angewendet werden?

 

Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

 

Formigran soll nicht ohne die ärztliche Diagnose auf Migräne angewendet werden.

 

Ebenfalls nicht anwenden bei:

- Herzinfarkt

- Verengungen der Herzkranzgefäße

- Gefäßerkrankungen der Gliedmaßen

- Schlaganfall

- Mäßigem bis schwerem Bluthochdruck

- Mildem unkontrollierten Bluthochdruck

- Schweren Nieren- oder Leberfunktionsstörungen

 

Formigran soll von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren und über 65-jährigen nicht eingenommen werden.

 

Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?

 

Formigran darf während der Schwangerschaft nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abschätzung eingenommen werden. In der Stillzeit sollte in den anschließenden 24 Stunden nach Einnahme von Formigran nicht gestillt werden.

 

Dosierung:

 

1 Filmtablette Formigran täglich. Wenn keine Besserung eintritt 2. Filmtablette nach mindestens 4 Stunden einnehmen. Tageshöchstmenge: 2 Filmtabletten Formigran.

 

Eingeschränkte Leber- oder Nierenfunktion: Nicht mehr als 1 Filmtablette täglich.

 

Hinweise:

Zwischen der Einnahme von Formigran und anderer Arzneimittel gegen Migräne, die den Wirkstoff Ergotamin enthalten, sollten mindestens 24 Stunden liegen.

Tabletten nur bei migränebedingten Kopfschmerzen einnehmen!

Formigran nicht zur Vorbeugung eines Migräneanfalles einnehmen!

Bei Schmerzen und Engegefühl im Brustkorb soll Formigran nicht weiter eingenommen und ein Arzt informiert werden.

 

Die bereitgestellten Informationen dienen Ihrer Information und beruhen auf den Angaben des Herstellers. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden.

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Formigran ist in unserer Versandapotheke ohne Rezept erhältlich.





 
  Impressum  Datenschutz